Träumende Kollektive. Tastende Schafe
(Staat 3)

Von Daniel Wetzel

Staat 1-4
Mit der Serie Staat 1–4 begibt sich Rimini Protokoll auf eine Recherche in die Felder außerhalb dessen, was heute vom Nationalstaat organisiert und kontrolliert werden kann. Rimini Protokoll schaut zurück auf das Wesen der Gewalten, deren Teilung einmal die wesentlichen Mechanismen zur Kontrolle des staatlichen Gefüges strukturieren sollte. Inwieweit sind diese Gewalten noch in der Lage, die entscheidenden Impulse zur Veränderung zu regulieren, denen die Gesellschaften ausgesetzt sind?

 

Träumende Kollektive. Tastende Schafe (Staat 3)

Willkommen im Jahr 2048. Das Management der Menschheit ist ab jetzt endlich komplett digitalisiert. Es gibt keine Gewaltverbrechen mehr. Dafür übernimmt IRIS die Kontrolle über alle unsere Waffen. Es gibt keine Verkehrsunfälle mehr, weil IRIS den Verkehr kontrolliert. Demokratische Partizipation funktioniert über digitales Feedback. Was du klickst, ist was du wählst. IRIS misst das Stimmungsbild. Demokratie ist flüssig geworden und Theater geblieben - jede Aufführung ein Labortermin für 120 Zuschauer in einer Cloud. Ihre Entscheidungen kommen am Ende zum Klingen. Ihre Daten haben sich in Wolken verwandelt. 
Mit Ausgangspunkt in Athen, wo die Demokratie erst kürzlich zu scheitern schien, erkunden Daniel Wetzel und Ioanna Valsamidou Potentiale und Gefahren der Digitalisierung für demokratische Prozesse.

Konzept, Text, Regie: Daniel Wetzel
Co-Autorin: Ioanna Valsamidou
Mit: Kostis Kallivretakis, Vassilis Koukalani 
Bühne: Magda Plevraki
Software System Design und Implementierung: Dimitris Trakas (VIRA)
Musik, Sound Design: Lambros Pigounis, Peter Breitenbach
Licht, Technische Leitung: Martin Schwemin
Dramaturgie: Julia Weinreich

Regieassistenz, Recherche,: Andreas Andreou
Assistenz, Recherche: Annette Müller
Regieassistenz : Nora Otte
Bühnenbildassistenz: Natasha Tsintikidi, Sarah Hoemske
Mitarbeit Szenographie: Guy Stefanou
Gui design: Renia Papathanasiou (VIRA)
Video-Animation: Grit Schuster
Video: Mathias Oster
Live Statistik Video: Caspar Schirdewahn
Auf dem Video: Detlef Rohrmann
Stimmen: Rosa-Mathilde Muck, Oskar Loßnitzer, Zoï Wetzel

Produktionsleitung Staat 3: Violetta Gyra, Paula Oevermann
Projektkoordination Staat 1-4: Jessica Páez
Third Eye, Dramaturgie Staat 1-4: Imanuel Schipper
Produktionsassistenz Rimini Protokoll: Anna Florin
Produktionshospitanten: Mathias Oster, Caspar Schirdewahn, Dimos Klimenof, Vassilis Lianos, Konstantina Ypsilopati (CGS Athen) inspizienz Norman Schaefer
Eine Produktion von Rimini Protokoll und dem Staatsschauspiel Dresden 


Träumende Kollektive. Tastende Schafe (Staat 3) ist Teil der Produktionsserie Staat 1–4, einer Kooperation zwischen Haus der Kulturen der Welt, Münchner Kammerspiele, Düsseldorfer Schauspielhaus, Staatsschauspiel Dresden, Schauspielhaus Zürich und Rimini Protokoll im Rahmen des HKW-Langzeitprojekts 100 Jahre Gegenwart.
Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Staat 1 wurde vom Goethe-Institut mitinitiiert und koproduziert.