The Walks

Von Haug / Kaegi / Puschke / Wetzel

"The Walks" ist eine App für eine Reihe von Audio-Walks von Rimini Protokoll. Jeder Walk ist ein Kurzhörspiel für einen bestimmten Ort in deiner Stadt und eine Einladung deine Umgebung neu zu entdecken und mit ihr zu interagieren. Um einen Audio-Walk selber zu machen, reichen schon ca. 20 Minuten. Gehe los, wann immer du willst. Du kannst selber entscheiden, wie viele der Walks du in welcher Reihenfolge machen möchtest.
Die Geschichten und Klangwelten der Kurzhörspiele lassen sich weltweit erleben. So verbindet "The Walks" Menschen rund um den Globus in einer lokalen Erfahrung durch eine grundlegende menschliche Handlung: Das Gehen.
 
Mit der Corona-Pandemie erhielt das Gehen im öffentlichen Raum eine neue Bedeutung. Eine uraltes und alltägliches Ritual wurde zu einem zentralen Bestandteil der neuen Normalität: Menschen treffen sich, spazieren, schreiten durch Nachbarschaften, spielen in Landschaften und nehmen mit jedem Gang ihre Umgebung neu wahr.
 
„The Walks" versteht das Gehen als theatrales Szenario: Ein audio-geführter Spaziergang in Parks, ein inszenierter Spaziergang in Supermärkten oder getaktete Interaktionen am Wasser. In jeder Stadt werden unter der Begleitung von Stimmen, Geräuschen und Musik vertraute Orte zu Schauplätzen – und Landschaften zu Bühnen: durch Erzählungen, dialogische Situationen, choreografische Erkundungen oder musikalisch-rhythmische Variationen des Gehens. Der Kurztitel jedes Walks zeigt dir an, wo oder wie er aufgeführt wird: „ Friedhof", „Am Wasser“ oder „Verkehrsinsel”.
 
Trailer: The Walks
 
Zum Gebrauch:
“The Walks” ist eine App für Smartphones, die Du im App Store oder bei Google Play herunterladen kannst. Um die Walks zu starten, erhältst Du bei Kauf des Tickets einen Aktivierungscode, den Du in der App einlöst.
Damit die App flüssig läuft, solltest Du über ein aktuelles Betriebssystemen verfügen (5 oder jünger für Android bzw. 13 oder jünger für iOS). Auf Deinem Gerät benötigst Du für die Installation von der App “The Walks” ein Speichervolumen von 100 MB.
“The Walks” ist eine Einladung zum Gehen, wobei Tempo und Intensität variieren. Genauere Informationen über die jeweiligen Walks erhältst Du in der App.
 
Zum Download (ab 24. Juli 2021)
 
Text, Regie: Helgard Haug, Stefan Kaegi, Daniel Wetzel
Idee, Dramaturgie: Cornelius Puschke
App-Development: Steffen Klaue, Alexander Morosow
Sounddesign / Mischung: Frank Böhle
Musik / Komposition: Frank Böhle u.a. (siehe Einzel-Walks)
Grafik: Ilona Marti
Sprachaufnahmen: Rimini Protokoll, studio lärm und Lorenz Rollhäuser
Produktionsleitung: Maitén Arns
Mitarbeit Produktion: Steven Sander
Mitarbeit App-Development: Gaétan Langlois-Meurinne
 
Übersetzung: Panthea (Naomi Boyce, Aurélien Foster, Anna Galt, Erica Grossi, Vivian Ia, Adrien Leroux, Lianna Mark, Samuel Petit, Yanik Riedo, Lorenzo de Sabbata)
 
Expert*innen / Mitwirkende:  Erdem Gunduz, Stephanie Haug, Katja Otto, Martin Schmitz, Antonio Tagliarini
 
Sprecher*innen: Bente Bausum, Melanie Baxter-Jones, Lena Bruun Bondeson, Lène Calvez, Maimouna Coulibaly, Louisa Devins, Margot Gödros, Melissa Holroyd, Christiane Hommelsheim, Stéphane Hugel, Timur Isik, Mmakgosi Kgabi, Lara Körte, Koffi Kra, Alexandra Lauck, Max Lechat, Joshua Lerner, Steve Mekoudja, Lara-Sophie Milagro, Kamran Sorusch, Antonio Tagliarini, Lucie Zelger
 
Dokumentation/Trailer: Expander Film (Stefan Korsinsky, Lilli Kuschel)
 
Danke an:  Barcelona Cicle de l’Aigua, Milagro Alvarez, Ignasi Batalle Barber, Aljoscha Begrich, Andreas Fischbach, Jannis Grimm (Institut für Protest und Bewegungsforschung), Ant Hampton, Lilli Kuschel, Jan Meuel, Barbara Morgenstern, Ricardo Sarmiento, Hilla Steiner, Enric Tello, Valentin Wetzel, SA, Gustavo Ramon Wilhelmi
 
Eine Produktion von Rimini Apparat.
In Koproduktion mit creart / Teatrelli, BorderLight – International Theatre + Fringe Festival Cleveland, European Forum Alpbach, Fondazione Armonie d’Arte, HAU – Hebbel am Ufer, Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste, Internationales Sommerfestival Kampnagel, Zona K, Festival PERSPECTIVES.
Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.