KANAL KIRCHNER

Von Stefan Kaegi und Bernd Ernst (Hygiene Heute)

„Am 25. Mai 2001 bekommt Simone S. in einem Münchner Massagesalon einen Umschlag überreicht. Darin: Ein Walkman. Sie folgt der Stimme Schritt für Schritt durch München und wird nie wieder gesehen. Bernd Ernst und Stefan Kaegi haben ein Konzept für ein Hör-Theaterstück entwickelt, in dem der Zuschauer /-hörer sich auf eine zweifache Reise begibt: Den Anweisungen vom Band folgend, wandert er sowohl durch das reale München, als auch durch die vom Autor in Fragmenten vorgeschriebene Geschichte. Hörerlebnis und reale visuelle Eindrücke verbinden sich zu einem privaten Erlebnis in der Öffentlichkeit Münchens.“ So wurde KANAL KIRCHNER im Programmheft von SPIELART 2001 angekündigt. Der dystopische Hör-Spaziergang zieht das Publikum tief hinein in eine von Überwachung und Manipulation geprägte Gesellschaft. Achtzehn Jahre nach seiner Entstehung haben der öffentliche Raum und seine Regeln sich auf eine Art verändert, die KANAL KIRCHNERS düster-trashige Visionen in neuem Licht erscheinen lässt.

Bernd Ernst und Stefan Kaegi formierten sich 1997 am Gießener Institut für angewandte Theaterwissenschaften zum Label Hygiene Heute, um die große Geschichte des Theaters um die kleinen Pannen des Alltags und das Unberechenbare zu erweitern. Bis ins Jahr 2002 realisierten sie gemeinsame Projekte. 

 

Konzept und Realisation: Bernd Ernst und Stefan Kaegi
Produktion und Wiederaufnahme SPIELART Theaterfestival