Call Cutta at Home

Von Haug / Kaegi / Wetzel

Wer ist da am anderen Ende der Service-Leitung? Wie sehen unsichtbare Arbeiter aus? Was bedeutet Outsourcing in Zeiten von Corona? Kann ein indisches Zuhause in ein Call Center umgewandelt werden?

Rimini Protokoll lädt zu einer interkontinentalen Videokonferenz ein, über Outsourcing und Telemarketing.

Vor mehr als 12 Jahren inszenierte Rimini Protokoll ein performatives 1:1 Treffen zwischen einem/einer Mitarbeiter:in eines indischen Call Centers und einem/einer europäischen Theaterbesucher:in per Telefon und Videoanruf. Das Gespräch drehte sich zunächst um das Geschäft und wurde dann immer privater und intimer. „Call Cutta in a Box ist die wohl angenehmste, charmanteste, einnehmenste Art, wie ich jemals 50 Minuten mit einem komplett fremden Menschen verbracht habe“, schrieb die The NZ Performing Arts Review & Directory.

Im Jahr 2020 wird dieses Stück zu einer Quelle der Inspiration für eine spezielle Adaption für ein internationales Publikum. Anstelle eines 1:1-Gesprächs installiert das Stück ein temporäres Intranet für 30 Personen an ihren jeweiligen befindlichen Orten. Die Gastgeber:innen sind an ihren Heimatorten in Kalkutta (Indien) und Tallinn (Estland).

Während der 70-minütigen Performance zeigen sie ihre Wohnungen, sprechen über die wirtschaftlichen und persönlichen Auswirkungen ihrer Arbeit in den Call Centern, über die Einschränkungen des Alltags durch Covid-19 und beziehen die Besucher:innen - soweit diese es wollen - nach und nach in dieses Beisammensein mit ein: dabei offen für das, was auch diese in der Runde gerne über ihr Leben preisgeben wollen. Eine interkontinentale Tasse Tee - und eine Runde Tanz sowie ein Gedankenaustausch, der auch in unsere individuelle Zukunft blickt.

Social Distancing als eine Gelegenheit für neue und spielerische Begegnungen mit Menschen, die weit entfernt sind von der eigenen Realität.

 

Call Cutta - Mobile Phone Theatre
Call Cutta in a Box - ein interkontinentales Telefonstück
 
Idee, Text, Regie: Haug / Kaegi / Wetzel
Performer:innen: Madhusree Mukherjee, Sunayana Roy
Technik: Ksenia Kozhevnikova
 
Eine Produktion von Rimini Apparat, koproduziert vom VI International Summer Festival of Arts "The Access Point“.
Call Cutta at Home St. Petersburg wurde unterstützt von „Pro Helvetia“.
 
Basierend auf „Call Cutta“ - einer Produktion von Goethe Institut Kolkata, Hebbel am Ufer Berlin, Rimini Apparat, 2005 und „Call Cutta in a Box“ – einer Produktion von Hebbel am Ufer Berlin, 2008.