100% Melbourne

- Our city, on stage

Von Haug / Kaegi / Wetzel

Für Statistiken geraten Menschen in Tortenstücke, Säulen und Kurven, die für politische Argumentationen und ökonomische Kosten-Nutzen-Strategien verwendet werden. Was wäre, wenn diese Statistiken Gesichter bekämen? Was, wenn Melbourne sich auf einer Bühne durch 100 Menschen vertreten ließe, eine Menge, so ausgesucht, dass sie statistisch „korrekte“ Aussagen machen kann?

Auf einer Drehbühne in der Stadthalle von Melbourne stehen 100 Einwohner Melbournes, jeder von ihnen repräsentiert etwa 41.000 Einwohner der Stadt, also 1 % der Bevölkerung von etwa 4,1 Millionen Menschen. Zusammen spiegeln sie das demographische Profil der Metropole wieder.
Nur einer der Darsteller wurde von Rimini Protokoll direkt ausgewählt. Dieser bestimmte dann den nächsten Teilnehmer innerhalb von 24 Stunden aus seinem Bekanntenkreis, diese Person hatte dann wieder 24 Stunden Zeit, um jemanden vorzuschlagen usw. Zunächst war die Auswahl der Darsteller einfach, aber mit jedem Tag wurde die Suche schwieriger. Einige Kategorien füllten sich schneller als andere und es wurde zunehmend schwerer, die passenden Menschen für die übrigen Kategorien zu finden.
Jetzt, vier Monate später, stehen 100 miteinander vernetzte Melbourner auf der Drehbühne der Stadthalle. Sie sind Darsteller, Menschen und Prozentpunkte zugleich. Jeder Teilnehmer wurde nach fünf statistischen Kriterien ausgewählt, die die demographische Situation in Melbourne nach den Ergebnissen der Volkszählung widerspiegeln: Alter > Geburtsregion > Familienzusammensetzung > Wohnort > Geschlecht.
Darüber hinaus wurden acht weitere Kriterien festgelegt: Kulturelle und linguistische Vielfalt > Bildungsstand > Arbeitssituation > Geschlechtsidentität > Einkommen > indigene Bevölkerung > Behinderungen > sexuelle Orientierung.

Auf der sich drehenden Bühnenwelt aus 100 Bürgern entsteht ein lebendiges Portrait von Melbourne – ein theatrales Gegenstück zu jeder politischen Diskussion und jeder Kosten-Nutzen-Abwägung, die von statistischen Daten untermauert wird. Teils Theater, teils Realität, und zu 100% Melbourne.

 

 

Concept and direction: Helgard Haug, Stefan Kaegi, Daniel Wetzel

Producer: City of Melbourne
Project manager: Vicky Guglielmo (City of Melbourne Arts and Participation Program)
Associate director and casting: Bec Reid (City of Melbourne Arts and Participation Program)
Casting assistant: Sam McGilp (City of Melbourne Arts and Participation Program)
Lighting and stage realisation: Jennifer Hector assisted by Amelia Lever-Davison
Video: John Paul Tansey (About3minutes Productions)
Band: The Bombay Royale
Music direction: Andy Williamson and Rimini Protokoll
Theatre assistants: Suzanne Kersten and Julian Rickert
Production manager: Adrian Aderhold (City of Melbourne Arts House)
Stage manager: Bindi Green
Assistant stage managers: Jess Keepence, Tom Warneke
Auslan interpreters: Lynne Gordon, Kirri Dangerfield, Anna Vost and khang Chiem
Crew: Nitrox, James Lipari, Stu Padbury, Tom Rodgers and assistants
Audiovisuals and sound: Optical Audio Productions
Lighting: ResolutionX
Photographer: Carla Gottgens
Photography research advisors: City Research (City of Melbourne)
Book design and concept: Dom Forde, Lynley McDonald, Victoria U (Famous Visual Services)
Book writer and editor: Tom Cho
Book proof reader: Natalie Book

100% Melbourne presented by the City of Melbourne and Rimini Protokoll, supported by the Victorian Government through Arts Victoria, the Goethe-Institut Australien and the Hebbel Theatre Berlin.