100% Klagenfurt

Eine statistische Kettenreaktion

Von Haug / Kaegi / Wetzel

Zum Saisonfinale und zur 500-Jahr-Feier der Stadt Klagenfurt zeigt das Stadttheater auf der großen Bühne 100 % Klagenfurt.  Das Projekt verbindet die Stadt, ihre Bewohner und das Theater in einer statistischen Kettenreaktion auf besondere Weise miteinander, stellt sie in den Mittelpunkt und gibt der Stadt ein Gesicht, der Statistik viele Gesichter.

Gemeinsam mit 100 Klagenfurterinnen und Klagenfurtern, die sich in einer mehrmonatigen Recherchekette nach statistischen Maßgaben zusammenfinden, bilden wir die Stadtgesellschaft ab und zeigen auf der Bühne, was sonst hinter Zahlen verborgen bleibt. Eine repräsentative Stichprobe stellt sich auf einer großen Drehbühne zu immer neuen Gruppenbildern zusammen. Gruppenbilder als flüchtige Portraits von Zugehörigkeit. Als Familienersatz oder Kleinstverein. Nach Alter oder Wohnsitz, nach Geschlecht, politischer Gesinnung, Verkehrsmitteln, Brotaufstrichen, Dramatikern sortiert und dann, nach und nach, als Stimmenmeer, als geometrischer Körper auf 100 Quadratmetern Bühne...

Wir wollen auf die Suche gehen: Wer ist Klagenfurt? Wer sind wir? Wie setzt sich unsere Gesellschaft zusammen? Was macht die Einwohner Klagenfurts aus? Wo sind unsere Gemeinsamkeiten, was unterscheidet uns? Woran haben wir Freude, was macht uns traurig? Damit wird jenen auf unserer Bühne Raum gegeben, die tagtäglich das Leben in der Stadt ausmachen: den Klagenfurterinnen und Klagenfurtern.

 

Konzept: Helgard Haug / Stefan Kaegi / Daniel Wetzel
Regie: Daniel Wetzel
Mit: 100 Klagenfurter*innen
Mitarbeit: Philip Jenkins
Licht/Video: Andreas Mihan
Bühne: Mascha Mazur, Andreas Mihan
Sound design: Peter Breitenbach

Eine Produktion von Rimini Protokoll in Kooperation mit dem Stadttheater Klagenfurt